Gelungene Mitgliederversammlung

0

Der Vorsitzende des TSV, Bernd Hainke, konnte knapp 40 Mitglieder auf der diesjährigen Jahresversammlung am 24. Juni im Vereinsheim begrüßen. Er gab zunächst einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse im vergangenen Jahr. Höhepunkt war die Inbetriebnahme der gemeindeeigenen, neuen Hans-Steib-Halle. Damit kann der TSV sein Angebot im Hallensport deutlich erweitern. Er dankte dem Gemeinderat und dem Ortsbürgermeister, Dennis Diehl, für die Realisierung dieses „Jahrhundertprojektes“.

Mit eigenen Mitteln hat der TSV die Flutlichtanlage auf die energiesparenden LED-Leuchten umgestellt. Der Festausschuss unter Leitung von Torsten Schmidt und Helmut Ruff hat das Jubiläumsfrühstück am 21. Mai in monatelanger Arbeit vorbereitet. Dank der über 100 Helferinnen und Helfer war es ein großer Erfolg.

Bernd Hainke dankte Thomas Baumgärtner und Silvia Merchel für die erfolgreiche Bewirtung der Vereinsheims, dem Hausmeister Joachim Berz für die Unterstützung der Hallensportler, Jannis Brühl für die Gestaltung der Homepage und seiner Unterstützung bei Mitgliederangelegenheiten und vor allem den Übungsleiterinnen und Übungsleitern für ihr außergewöhnliches Engagement in schwierigen Zeiten.

Reinhold Münzenberger, Sponsorenbeauftragter und Ehrenvorsitzender ist es erneut gelungen, fast 11.000 Euro im letzten Geschäftsjahr über die Bandenwerbung zu erlösen. Über die vielen Jahre seiner Tätigkeit sind dies insgesamt nun schon über 120.000 Euro.
Die Mitglieder bedankten sich bei Reinhold Münzenberger mit großem Applaus.

Trotz Corona, einer sparsamen Haushaltsführung und seiner 1.358 Mitglieder konnte der TSV im vergangenen Jahr erneut einen deutlichen Überschuss erzielen, so der stv. Schatzmeister Mirco Streich. Ludwig Schirmer, für den Hallensport zuständig, freute sich über die neuen Sportmöglichkeiten in der Drei-Feld-Sporthalle. Fabian Tautenhahn, zuständig für den Freiluftsport, wies auf die dringend notwendige Sanierung des achtzehn Jahre alten Kunstrasenplatztes hin. Die Kosten in Höhe von 300.000 Euro könne der Verein nicht allein stemmen. Von insgesamt 48 Jubilaren waren zehn anwesend.  Diese erhielten von Bernd Hainke und Fabian Tautenhahn ihre Ehrenurkunden für die jahrzehntelange Vereinstreue (von rechts nach links, in Klammer die Dauer der Mitgliedschaft): Bernd Hainke (40), Dieter Giedt (40), Reinhold Münzenberger (60), Rosi Krost (50), Leander Sieben (60), Gerhard Matzner (60). Erwin Henß (60), Rosemarie Egenolf (40), Klaus Hainke (40), Fabian Tautenhahn (stv. Vorsitzender) und Thomas Beikirch (25).

Rechtzeitig zur Mitgliederversammlung wurde die Außenfassade des vereinseigene Sportheim renoviert. Es wurde 1985 weitgehend in Eigenregie erstellt. Mit Hilfe der Ehrenamtsförderung (EAF) des Landkreises Mainz-Bingen wurde es in den letzten Jahren umfassend renoviert. Mit der EAF1 wurde die Küche modernisiert, mit der EAF2 wurden Stühle und Tische erneuert, die EAF3 diente der Erneuerung der Decke und des Fußbodens der Sportklause. Auch ein großer Wasserschaden mit vielen Brüchen der Abwasserrohre wurde behoben, mit großzügiger Unterstützung des Zornheimer Ehrenbürgers, Peter E. Eckes. Die Außenfassade wurde durch die Malerfirma Roman Hilterhaus, seit Jahren ein engagiertes Vereinsmitglied, professionell und sehenswert renoviert. Die Vereinsfarben Grün-Weiß sind nicht zu übersehen. Der Vereinsvorsitzende Bernd Hainke dankte vor allem dem Ehrenvorsitzenden und Ehrenamtsbeauftragten, Reinhold Münzenberger, dem es zum vierten Mal gelungen sei, Mittel der Ehrenamtsförderung des Landkreises für den TSV zu bekommen.

Abschließend informierte Bernd Hainke, dass der TSV plane, einen Freiwilligen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes bzw. Freiwilligen Sozialen Jahres zur Unterstützung von Übungsleiterinnen und Übungsleitern bzw. der Mitgliederverwaltung anzustellen.

HOT

Vereinsheim in neuem Glanz

0

Auf das vereinseigene Sportheim ist der TSV besonders stolz. Es wurde 1985 weitgehend in Eigenregie erstellt. Es ist eine wichtige Aufgabe des Vorstandes, das Sportheim zu erhalten, es einladend zu gestalten, so dass sich unsere Sportler und Gäste wohlfühlen. Mit Hilfe der Ehrenamtsförderung (EAF) des Landkreises Mainz-Bingen wurde es in den letzten Jahren umfassend renoviert. Mit der EAF1 wurde die Küche modernisiert, mit der EAF2 wurden Stühle und Tische erneuert, die EAF3 diente der Erneuerung der Decke und des Fußbodens der Sportklause. Auch ein großer Wasserschaden mit vielen Brüchen der Abwasserrohre wurde behoben, mit großzügiger Unterstützung des Zornheimer Ehrenbürgers, Peter E. Eckes. Zum 125-jährigen Jubiläum sollte die dringend notwendige Renovierung der Außenfassade durchgeführt werden, aber Corona kam dazwischen. Aber jetzt war es so weit. Die Außenfassade wurde durch die Malerfirma Roman Hilterhaus, seit Jahren ein engagiertes Vereinsmitglied, professionell und sehenswert renoviert. Die Vereinsfarben Grün-Weiß sind nicht zu übersehen. „Unser schönes Vereinsheim, Mittelpunkt und Wohlfühlort der fast 1.400 TSV-Mitglieder, erstrahlt in neuem Glanz“, so der Vereinsvorsitzende Bernd Hainke. Er freue sich, dass die Jahresmitgliederversammlung im frisch renovierten Sportheim durchgeführt werden könne. Er dankte vor allem dem Ehrenvorsitzenden und Ehrenamtsbeauftragten, Reinhold Münzenberger, dem es zum vierten Mal gelungen sei, Mittel der Ehrenamtsförderung des Landkreises für den TSV zu bekommen.

HOT

Mitgliederversammlung am 24. Juni 2022

0

Der Vorsitzende des TSV Zornheim, Bernd Hainke, lädt alle Mitglieder am Freitag, den 24. Juni 2022, 19:30 Uhr, zur diesjährigen Mitgliederversammlung in das Vereinsheim ein. Über eine rege Teilnahme freut sich der Vorstand! Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Bericht des Vorsitzenden Bernd Hainke
  3. Bericht des stv. Schatzmeisters Mirco Streich  
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstands
  6. Ehrungen verdienter Mitglieder
  7. Bericht des Festausschusses
  8. Berichte aus den Abteilungen
  9. Verschiedenes  
    1. Einstellung einer/eines Freiwilligen im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes (FSJ)

HOT

Jubiläumsfrühstück des TSV Zornheim

0

Leute, Leute, Leute – welch ein Fest!!!!!

Jetzt war es soweit, am Samstag den 21.5. konnte der TSV Zornheim endlich sein 125. Jubiläum feiern. Mit dem lang erwarteten „Jubiläumsfrühstück – vun Moins bis Obends“. Bei idealem Wetter fiel um 9.30 Uhr pünktlich der Startschuss. T. Schmidt vom Festausschuss übergab nach kurzer Begrüßung an den 1. Vorsitzenden des TSV B. Hainke. Nach seinen Grußworten begannen die Musikfreunde Zornheim mit ihrem Frühschoppenkonzert. Der Linden- und der Ulmenplatz begannen sich zu füllen. Auch unser Bürgermeister D. Diehl besuchte kurz unser Fest. Als die Riesen- Hüpfburg, gesponsert durch Galabau A. Braunbeck und der Mainzer Hüpfburgen GbR, öffnete waren die Kids nicht mehr zu halten. Die Burg wurde den ganzen Tag von zahllosen Kindern belagert. Ein Versuch die Hüpfburg, wie geplant, um 18 Uhr abzubauen scheiterte kläglich und wir verlängerten bis 19.30 Uhr.

Am Essenstand gab es morgens unsere „Schlachtplatte“, frisch aus dem Kessel. Die Metzger hatten um 7 Uhr schon angeheizt. Dazu von den „Zonemer Kadoffelen“ frische, leckere Quellmänner. Da so ein „Obermessdiener“ weiß wo´s schmeckt, war auch er pünktlich zur Stelle und nahm „soi Schlachtdellersche“ mit. Beim Ulmenplatzhaus gab´s derweil Hausmacher Wurstbrote, Käsebrote, Schmalzbrot, Quellmänner mit Quark und Käsespieße. Die fleißigen Helferinnen hatten das perfekt im Griff. Das Brot wurde am Vortag, im Zornheimer-Backhaus von unseren Bäckern frisch gebacken. Ein Dank an Euch, es war sehr lecker und wurde komplett verkauft. Die Musikfreunde Zornheim hatten gerade ihr stimmungsvolles Programm beendet als pünktlich um 12 Uhr die ersten Spießbraten vom Holzkohlengrill fertig waren. Eine Meisterleistung unserer Metzger. Selbst gefüllt, gewürzt und gerollt – ein Genuss. Diesen Braten hatten auch ganz viele direkt gerochen und gegen Abend waren alle Spießbraten „aufgefuttert“.

Zwischendurch wurde dem 1. Vorsitzenden noch ein Scheck in Höhe von 500 € überreicht. Die Abteilung Handwerker im TSV, übergaben die Erlöse vom Osterfeuer zum Einsatz für die Jugend im TSV. In der Lindenplatzhalle gab es ganztägig eine Fotoausstellung vom HGVZ, den Abteilungen des TSV sowie den Musikfreunden Zornheim, die ihr 50. Jubiläum feiern. Alban Reinhardt vom HGVZ hat dies organisiert und den ganzen Tag über betreut. Viele seiner Geschichten fanden ganz viele interessierte Zuhörer und Zuschauer. Danke Alban, die Ausstellung war ein großer Erfolg. Die Qualifikation für´s große Finale beim Torwandschiessen lief derweil auch schon. Fürs Finale qualifizierten sich dann genau Drei mit je 4 Treffern. Beim Finale, gegen 18 Uhr, siegte dann der kleine Max und kassierte, mit strahlendem Lächeln, die 300 € Hauptgewinn. Auch Lisa auf Platz 2 schien recht zufrieden mit 150 €.

Das Kinderschminken mit Unterstützung durch die Firma „der Gartenhirsch“ startete etwa um 13 Uhr zum ersten Mal. Auch hier bildeten sich direkt lange Schlangen von Kindern, die von Petra und Joy gestylt wurden. Danach gab es viele bunte freudige Kindergesichter auf unserem Fest zu sehen. Ab 14.30 Uhr gab es dann, verfrüht aufgrund der großen Nachfrage, reichlich Kaffee und Kuchen von den Walking Damen im TSV. Es blieb auch hier kein Stück übrig! Gegen 15 Uhr öffneten unsere „Zumba-Mädels“ den Cocktailstand und wurden direkt zum Publikumsmagneten. Leckere Cocktails, gute Musik und noch bessere Laune hatten die Mädels am Start. Gut das Samstag war und wir unsre Lager hier nochmals auffüllen konnten. „Torsten mehr Aperol !!!“ „Secco, Secco wir brauchen mehr Secco !!!“

Immer mehr Besucher strömten auf den Lindenplatz. Um 19 Uhr dann der große Auftritt von unserer Band des Abends: „Stefan & Friends“. Sie rundeten den schon sehr gelungen Tag perfekt ab. Das geplante Ende um 21 Uhr mussten wir leider verschieben. Weder die Band noch die Gäste waren bereit das Fest pünktlich zu beenden. Danke an unsre Vereinsmitglieder an den Ständen, welche diese Stunde dann auch noch souverän bewältigten. Auch gegen 22 Uhr war es nicht einfach ein Ende zu finden. Aufgrund der Dunkelheit und der fehlenden Beleuchtung, da nicht eingeplant, war dann aber bald der letzte Ton gespielt. Stefan sang noch „ Gute Nacht Freunde…“ und die Musik verstummte. Bis die letzten Gäste den Platz verließen, konnte mit dem aufräumen und abbauen begonnen werden. Leicht war es nicht den Platz zu leeren. Wo sonst „der stete Tropfen den Stein höhlt“, brachte hier das Abdrehen der Tropfen viel mehr Erfolg.

Trotz der Abbauarbeiten am Samstag brauchten wir am Sonntag von 9 Uhr bis 15 Uhr um die restlichen Abbauten erledigen zu können. Ohne die Gerätschaften der Baufirma Gsimbsl wäre das ganze Fest undenkbar gewesen. Überhaupt muss man sagen, dass sehr viele
unserer Vereinsmitglieder Einsatz gezeigt haben. Einige von Ihnen haben sich sogar richtig „den Arsch aufgerissen“. Wollte ich hier allen explizit danken wäre die Liste sehr lang. Für alle ein großes: DANKE SCHÖN, IHR WART SPITZE!!! Es lief zwar Einiges nicht nach Plan aber es lief. Mit Abbau der
Parkverbotsschilder, endete ein gelungener Auftritt des TSV Zornheim und ein tolles Jubiläumsfrühstück „vun Moins bis Obends“.

Text: Torsten Schmidt

Neue Flutlichter setzen Zornheimer Plätze in Szene – und sparen Energie

0

Jetzt hat der TSV Zornheim nicht nur eine der wohl schönsten Sportanlagen in Rheinhessen, sondern auch die hellerleuchtetsten Plätze in der Umgebung. Seit Anfang September wurden die drei Fußballplätze an der Hahnheimer Straße auf die neueste Generation von LED-Lichtern umgerüstet. 14 neue LED-Flutlichter, die vom TSV-Boss Bernd Hainke, „Vize“ Fabian Tautenhahn und Jugendleiter Manuell Henss über die App gesteuert werden können, setzen den Großfeld-Naturrasen, den Großfeld-Kunstrasen sowie den Kleinfeld-Naturrasen ins rechte Licht. Bis dato war es nur möglich, einen Platz zu beleuchten – mit einem Verbrauch von stolzen 28 Kilowattstunden. „Nun hat der Verein bei voller Beleuchtung von drei Plätzen einen Verbrauch von 9 Kilowatt pro Stunde“, erläutert Moritz Steul, Leitung Support der Firma „LedKon“ in Limburg.

Dank dieser Einsparung werde sich das Projekt nach spätestens fünf Jahren amortisiert haben. Insgesamt hat sich der Verein die neue Helligkeit 60.000 Euro kosten lassen. „Ohne Fördermittel des Projektträgers Jülich wären es deutlich mehr gewesen und wir hätten uns diese Anlage gar nicht leisten können“, so Tautenhahn, der die reine Bauzeit auf drei bis vier Monate taxiert. Nach Aussage des 30-Jährigen waren es verschiedene Gründe, die den TSV bewogen haben, das Projekt zu realisieren. „Erstens sollten unsere vielen Sportbegeisterten weiterhin die Möglichkeit haben, auch am Abend parallel Sport zu machen – wir möchten niemanden benachteiligen.“

An manchen Tagen werde parallel Fußball auf dem Rasen – der TSV verfügt von Bambini bis zu den Alten Herren über 27 Teams – Zumba auf der Tartanfläche oder Beachvolleyball auf dem Sandfeld gespielt. „Wenn uns die Corona Pandemie keine weitere Einschränkungen mehr abverlangt, bedeutet das, dass dank des neuen LED-Flutlichts gut 110 Sportbegeisterte parallel ihrem Hobby nachgehen können“, so Tautenhahn. Bereits vor einigen Jahren habe die Ortsgemeinde alle ihre „wie über 200 Straßenlaternen“ auf LED-Technik umgerüstet. „Wir hätten die Umrüstung unserer alten ‚Halogen-Kerzen‘ auch schon gerne eher vorgenommen – aber wir hatten einfach das Geld nicht, betont Tautenhahn, nach dessen Aussage – angesichts einer Energieeinsparung von über 60 Prozent – auch der Umweltaspekt nicht zu vernachlässigen sei.

Text: Michael Heinze, Allgemeine Zeitung Mainz

TSV 1895 Zornheim: Erfolgreiche Mitgliederversammlung

0

Der erste Vorsitzende des TSV, Bernd Hainke, konnte bei der diesjähirgen Mitgliederversammlung über 50 Mitglieder begrüßen. Zum ersten Mal fand die Mitgliederversammlung neben dem Vereinsheim im Freien statt. Bernd Hainke gab einen Rückblick auf die Arbeit des Vorstandes in den letzen 1 1/2 Jahren. Über viele Monate ruhte der Sportbetrieb in Halle und im Außenbereich. Alle vorgesehenen Veranstaltungen zum 125-jährigen Jubiläum des TSV im letzten Jahr mussten abgesagt werden. Bernd Hainke dankte allen, die an der eindrucksvollen Festschrift mitgearbeitet haben. Schatzmeister Dominik Stahmann konnte einen erfreulichen Überschuss vermelden, der für Zukunftsaufgaben dringend notwendig sei. Dazu gehört u.a. die Anschaffung der energiesparenden LED-Flutlichtanlage für den Sportplatz, die einen Tag vor der Mitgliederversammlung fertiggestellt wurde. Das zuständige Vorstandsmitglied für den Freiluftsport, Fabian Tautenhahn, berichtete darüber. Er geht davon aus, dass sich die Anlage in sieben bis acht Jahren amortisieren wird. Ludwig Schirmer, Vorstandsmitglied für den Hallensport, freut sich schon auf den Sportbetrieb in der neuen Drei-Feld-Sporthalle, die im Herbst eingeweiht wird. Er skizzierte aber auch die Herausforderungen bei der Erstellung eines neuen Halllenbelegungsplan. Im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung standen neben den Ehrungen für die langjährigen Mitglieder (Bericht folgt) die Neuwahlen für den Vorstand. Neu in den Vorstand wurden Hiltrud Hollich und Renate Riechert gewählt. Hildrud Hollich ist Nacholgerin von Gerhard Ostndorf als stv. Schriftführerin. Renate Riechert folgt auf den ehemaligen Orstübergermeisters Dr. Werner Dahmen als Besitzerin. Bernd Hainke dankte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern für ihre jahrelange Mitarbeit im Vorstand.

Generalversammlung des TSV am 3. September 2021

0

Der 1. Vorsitzende des TSV Zornheim, Bernd Hainke, lädt die Mitglieder recht herzlich ein zur Generalversammlung am Freitag, den 3. September 2021, 19:30 Uhr. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage findet die Versammlung auf dem Sportplatz statt.

Folgende Tagesordnung ist vorgesehen:

  1. Begrüßung
  2. Bericht des Vorsitzenden Bernd Hainke
  3. Bericht des Schatzmeisters Dominik Stahmann
  4. Bericht der Kassenprüfer
  5. Entlastung des Vorstands
  6. Neuwahlen zum Vorstand
  7. Ehrungen verdienter Mitglieder
  8. Bericht aus den Abteilungen
  9. Bau einer neuen Drei-Feld-Sporthalle in Zornheim: Aktueller Stand
  10. Verschiedenes


Der Vorstand des TSV Zornheim freut sich über eine rege Teilnahme.

Impftag beim TSV

0

Vereinsarbeit einmal anders. Am 12.06. konnten über 60 TSVler*innen auf dem Sportgelände geimpft werden. Die Idee dazu hatte der AH Vorstand um Daniel Vois. Möglich wurde die einmalige Aktion aber erst durch den unermüdlichen Einsatz von Frau Dr. med. Michaela Reichert mit Team. Nur vorangemeldete Personen konnten geimpft werden. Dank der top vorbereiteten Impfwilligen konnte dieses Konzept unter Beachtung aller geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen umgesetzt werden. Wieder ein Schritt zurück ins „normale“ Leben. Der TSV Vorstand bedankt sich bei allen Protagonisten.

FT


Impf- und Orgateam
Vorne von r. nach l. Dr. Michaele Reichert, Fabienne Appel, Esther Schornstheimer
Hinten v.r.n.l. Fabian Tautenhahn, stv. Vorsitzender Freiluftsport und Abteilungsleiter Fußball, Daniel Vois Vorstandsmitglied AH